top of page
Suche
  • AutorenbildMiriam Rosenbohm

Tag der Gewaltfreien Kommunikation in Köln am 17.09.2023

Bereits zum 10. Mal laden Trainerinnen und Trainer der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) in die VHS Köln ein, um in kleinen Workshops die vielen verschiedenen Abwendungsbereiche dieser nachhaltigen Kommunikationsform kennenzulernen. Auch ich habe mich mit einigen Kolleginnen und Kollegen auf den Weg gemacht.


Was ist GfK?


Die Gewaltfreie Kommunikation ist ein Teil der Mediationsausbildung und auch im Alltag immer wieder nützlich. Sie geht zurück auf Marshal B. Rosenberg und zielt darauf ab, durch Aufdecken von Bedürfnissen zu mehr Vertrauen und Freude und letztendlich zu wertschätzenden Beziehungen und ein friedliches Zusammenleben zu führen. Allzu sehr in die Tiefe zu gehen, führt hier zu weit, ich kann aber jeder Person empfehlen, sich zu dem Thema fortzubilden. Es kann ein "Game-Changer" sein, sich bewusst darüber zu sein, WIE und vielleicht auch WARUM man auf eine bestimmte Art und Weise kommuniziert.


Welches Label hast du?


Dieses Jahr stand unter dem Motto Labels und Bewertungen. Denn wir bewerten ständig und merken es meistens gar nicht, das Gehirn ist sozusagen auf Autopilot. Das ist auch gut so, denn sonst würde uns wahrscheinlich der Kopf platzen. Es ist aber sinnvoll, uns die Bewertungen bewusst zu machen, die uns gegeben werden oder die wir anderen verpassen. In einer Praxisübung fanden wir uns zu Vierergruppen zusammen und dekonstruierten gängige Labels, wie "langsam", "schüchtern", "verpeilt" oder "stur". Die Qualitäten in diesen eher abwertenden Stempeln zu finden, hat uns die Augen geöffnet. Sind dir schon mal Stärken in deinen Labels aufgefallen? Zum Beispiel kann man langsame Personen auch mit den Worten "bedacht", "gründlich", "achtsam" und "unaufgeregt" bezeichnen. Und wenn du "chaotisch" bist, dann bist du vielleicht auch "kreativ", "spontan", "lebensfroh und offen". Was sind deine Labels? Es ist eine gute Übung, die oft schon in der Kindheit verpassten Bewertungen mal genauer anzuschauen und für sich ins Positive zu übersetzen.



Einzelworkshops


Im Anschluss an die Willkommensveranstaltung fanden die Einzelworkshops statt. Die Trainer*innen für GfK haben ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt, was sich auch für Einsteiger*innen in die GFK eignet. Ich habe mir die Workshops ausgesucht, die das Thema "Bedürfnisse" näher beleuchtet haben. Da es ziemlich warm war, waren wir nach gut 9 Stunden Input müde. Ich habe viel für mich mitgenommen, was allerdings erst mal sacken musste.


Der richtige Weg


Ich kann diese Veranstaltung empfehlen, wenn man sein GFK-Wissen auffrischen will, wissende Coaches und Trainer*innen kennenlernen und sich selbst an dieser Kommunikationsart probieren möchte. Das wird bestimmt nicht mein letzter Tag der GFK gewesen sein.





7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


Beitrag: Blog2 Post
bottom of page